[ Sie sind hier:  ]

Zeitraum 1946-1952

1952 1951 1950 1949 1948 1947 1946
  • 25.07.1952
    Der Sächsische Landtag stimmt in seiner letzten Sitzung dem „Gesetz über die weitere Demokratisierung des Aufbaus und der Arbeitsweise der staatlichen Organe im Land Sachsen“ zu.
  • 23.07.1952
    Verwaltungsreform in der DDR – Auflösung der Länder und ihrer Parlamente, das Land Sachsen wird in die Bezirke Dresden, Leipzig und Chemnitz (ab 1953 Karl-Marx-Stadt) aufgeteilt
  • 15.10.1950
    Landtagswahlen (gemeinsame Kandidatenliste der „Nationalen Front“), 2. Wahlperiode – 120 Sitze:
    SED 27
    CDUD 18
    LDP 17
    NDPD 9
    DBD 9
    FDGB 12
    Konsum 2
    VVN 5
    VdgB 2
  • 07.10.1949
    Gründung der Deutschen Demokratischen Republik – Sachsen wird ein Land der DDR
  • 30.06.1947
    Nach dem Tod von Dr. Rudolf Friedrichs übernimmt Max Seydewitz das Amt des Ministerpräsidenten
  • 28.02.1947
    Landtag beschließt die neue Verfassung des Landes Sachsen
  • 11.12.1946
    Landtag wählt den Präsidenten der Landesverwaltung Dr. Rudolf Friedrichs zum Ministerpräsidenten
  • 20.10.1946
    Landtagswahlen (1. Wahlperiode) – 120 Sitze:
    SED 59
    LDP 30
    CDUD 28
    VdgB 2
    Kulturbund 1
  • 01.09.1946
    Kommunalwahlen in Sachsen
  • 25.06.1946
    Konstituierung einer „Beratenden Versammlung“ der Landesverwaltung als Vorstufe des zu wählenden Landesparlaments